Home Kontakt Impressum Philosophie Immobilien Hausverwaltung Seminare Consulting Newsletter Service
Hausverwaltung
Verwaltungsobjekte
Rechtsprechung
Dienstleistungsangebote
Service Umzug & Wohnen
Hausverwaltung gesucht !?
 
Service Umzug & Wohnen
 
 
In eine neue Wohnung oder in ein neues Haus zu ziehen wird in den organisatorischen Vorbereitungen häufig unterschätzt und beschränkt sich nicht auf das reine Packen.
Wir wollen Ihnen dabei helfen den Umzug ohne Stress zu bewältigen. Für einen Reibungslosen Ablauf Ihres Umzugs haben wir Ihnen hier ein paar Tips & Tricks zusammengestellt.
       
Checklisten: Vor dem Umzug 1 Vor dem Umzug 4  
  Vor dem Umzug 2 Vor dem Umzug 5  
  Vor dem Umzug 3 Vor dem Umzug 6  
       
  Umzugsplaner Miet - LKW  
  Montage Tips Verpackung  
  Wie lade ich einen LKW    
       
Download: Alle Listen gibt es auch hier zum Download
im Word bzw. RTF-Format (gezippt) !
   
 
Miet - LKW


Zuerst ein wenig Grundsätzliches:
Ein Miet-LKW braucht in erster Linie Volumen, da sich Ihr Hausrat auf dem Fahrzeug nicht komplett auf den Boden stellen lässt (ein LKW hat ca. 30 cbm Volumen aber keine 30 qm Fläche)
Transporter sind für einen normalen Umzug völlig ungeeignet, da diesen Fahrzeugen schlicht die Innenhöhe fehlt; wenn Sie alles legen ( Möbelteile etc. ) können Sie mit dem Inhalt gleich den nächsten Recyclinghof aufsuchen, da sich die geladenen Teile gegenseitig zerstören. Einen Transporter kann man selbstverständlich zusätzlich nutzen, um die sperrigen und "lästigen" Teile zu transportieren ( Fahrräder, Blumen etc. ).
Planenfahrzeuge: Finger weg beim Umzug, in einem Planenfahrzeug können Sie Ihre Umzugsgüter weder festbinden noch optimal stapeln - bei einem Kofferfahrzeug können Sie die seitlichen Wände belasten und Ihre Güter mit den Zurrleisten entsprechend sichern.
Hebebühne: falls Sie kein Klavier bzw. einen großen Tresor haben, wird Sie dieses Spielzeug beim Umzug nur behindern. Hebebühnen haben die grundsätzliche Funktion Paletten mit einem Hubwagen zu heben bzw. zu senken.
In der Umzugspraxis sieht es wie folgt aus - Sie tragen Ihr Umzugsgut mit der Hand und haben dieses in dem Moment auf Höhe der Ladekante und können es somit bequem abstellen; bei der Waschmaschine ist es leichter, diese aus der normalen Tragestellung nochmals ein wenig anzuheben als diese abzusetzen ( das Absetzen kann zu bösen Verletzungen führen, da Sie die Wirbelsäule extrem belasten müssen ).
Was ebenfalls noch zu beachten wäre, ist daß die Hebebühne die Nutzlast um ca. 1 to. reduziert. Wenn Sie den Mietwagen überladen und es sollte etwas passieren, haben Sie keinen Versicherungsschutz und mit Sicherheit auch für einen längeren Zeitraum keinen Führerschein mehr, denn wenn Ihr 7,49 to. LKW mehr wiegt und Sie keinen LKW-Führerschein haben, wird´s richtig teuer.
Lassen Sie sich nicht von Tonnenagenangaben in Bezug auf die Fahrzeuggröße täuschen - für Sie ist das Lademaß und die Nutzlast entscheidend. z.B. ein Kühlfahrzeug vom Metzger braucht wenig Volumen aber viel Nutzlast, beim Bäcker ist es genau umgekehrt und beide Lkw’s haben 7,5 to. der eine nur 20 cbm der andere aber 40 cbm. Volumen.

Mindestanforderung Umzugswagen:
Kofferaufbau mit mind. 2 Zurrleisten an jeder Seite und Laderaumbeleuchtung
Innenhöhe: mind. 2,25 m Breite und Länge kommt auf Ihren persönlichen Bedarf an
Zur Auswahl des Autovermieters gilt grundsätzlich, je weiter weg Ihr Umzug geht desto eher sollten Sie zu überregionalen Anbietern neigen, denn es nützt Ihnen nichts wenn Sie bei der Mietgebühr 50,-- DM oder mehr sparen, aber Sie im Pannenfall ein Riesenproblem haben - ganz wichtig bei Auslandsumzügen via Straße.
Übrigens bei Einwegtarifen lohnt es sich durchaus nachzurechnen, ob das Zurückbringen nicht doch billiger ist.
Lassen Sie sich bei der Übergabe des Lkw gründlich einweisen und beachten Sie unbedingt die Abmessungen des Fahrzeuges ( Brücken, Durchfahrten etc. ). Wenn Sie nicht sicher sind, ob Sie mit dem Fahrzeug klar kommen, üben Sie ruhig ein wenig. Fahren Sie niemals ohne Einweiser rückwärts und achten Sie darauf, daß sich niemals Personen hinter dem Wagen befinden - sprechen Sie sich mit dem Einweiser über die Zeichen ab - nicht, daß dieser versucht Ihnen durch "Lenkerkurbeln" anzuzeigen, wo Sie hinsollen - es ist einfacher, wenn der Einweiser einfach nur in die Richtung zeigt, wo Sie hin sollen.
Es sind darüber hinaus gesetzliche Vorschriften zu beachten, wie z.B. Lenk- und Ruhezeiten, Tachoscheiben" etc. - lassen Sie sich diese bei der Übergabe genau erklären. Die Strafen für solche Vergehen sind richtig teuer.
Kalkulieren Sie Fahrzeiten sehr großzügig - Sie können im Fernbereich davon ausgehen, daß Sie mit dem LKW eine durchschnittliche Geschwindigkeit von max. ca. 65 km/h erreichen.
Wenn Sie ins Ausland umziehen machen Sie sich unbedingt vorher über die dortigen Bestimmungen kundig, insbesondere Feiertage, evtl. Fahrverbote, Gebühren etc. - z.B. dürfen Sie in weiten Teilen Österreichs mit dem LKW nicht zu jeder Zeit fahren.
Safety first - bei Glatteis ranfahren - auf Streudienst warten, Passtraßen generell meiden - lieber Tunnel nehmen, Schneeketten ?!?, Wussten Sie z.B. daß LKW´s in der Regel mit Luft bremsen, fahren Sie die Berge niemals mit Dauerbremse runter - Motorbremse nutzen, lassen Sie den LKW bergab nie zu schnell werden - es schiebt die 6 - 8-fache Masse im Vergleich zu Ihrem PKW nach.

 
 

Diese Seite weiterempfehlen !
Raas Immobilien & Hausverwaltung
Derchinger Strasse 38 Telefon: 0821 - 38080
86165 Augsburg Telefax: 0821 - 38060
E-mail: info@raas.net      Kontaktformular
 
   
 Seitenanfang 
Home Kontakt Impressum Philosophie Immobilien Hausverwaltung Seminare Consulting Newsletter Service

2001-2003, Raas Dienstleistungen